Der Browser den Sie verwenden ist sehr alt.

Wir können daher nicht sicherstellen, dass jede Funktion (Gestaltung, Bilder und zusätzliche Funktionen) dieser Internetseite im vollen Umfang zur Verfügung steht. Bitte nutzen Sie eine aktuellere Browserversion.
Wir bitten um Ihr Verständnis.
Startseite > Therapieangebote > Forensische Behandlung > Intramurale Therapie > Gewaltstraftätertherapie

Gewaltstraftätertherapie

Die Therapie für Gewaltstraftäter in der JVA Neumünster richtet sich an Strafgefangene, die wegen einer Gewaltstraftat inhaftiert sind, oder die kriminalanamnestisch Delikte aufweisen, die als Gewaltstraftaten zu kategorisieren sind. Nach den unter Punkt… genannten Schritten erfolgt die Behandlung in Gruppen, die inhaltlich aufeinander aufbauen.

Gewaltstraftätertherapie_Abb1

Teilnehmer die zur Gruppenteilnahme geeignet sind, werden je nach Bedarf der Basisgruppe „Anti-Gewalt“ bzw. der Basisgruppe „Sucht und Gewalt“ zugeordnet. In einem zeitlichen Rahmen von je insgesamt 15 Sitzungen steht zunächst die Standortbestimmung und die Erhöhung einer Veränderungsmotivation im Fokus. Anschließend werden grundlegende Konzepte zur Erklärung von gewalttätigem bzw. Suchtverhalten erarbeitet. Die Teilnehmer erhalten die Möglichkeit sich mit dem eigenen typischen Problemverhalten auseinanderzusetzen, alternative Verhaltensweisen zu erarbeiten und diese auszuprobieren.

In der Intensivgruppe erfolgt die intensive und individuelle Auseinandersetzung mit dem eigenen Anlassdelikt. Dem geht die Biografiearbeit voraus, in der bereits erste Risiko- und Schutzfaktoren erarbeitet werden. Letztlich sollen hier konkrete Veränderungsmöglichkeiten besprochen und angestoßen werden.

Die Trainingsgruppe, die sich der Intensivgruppe anschließt, bietet die Möglichkeit, im geschützten Rahmen alternative, assertive Verhaltensweisen zu erarbeiten, auszuprobieren und zu trainieren. Mit Hilfe von systematisch durchgeführten Rollenspielen werden unterschiedlichste potentiell konflikthafte Situationen besprochen und adäquates Verhalten geübt.

Systematische Einzelgesprächstherapien können bei Bedarf und im Einzelfall parallel oder stellvertretend zur Gruppentherapie angeboten werden.