Der Browser den Sie verwenden ist sehr alt.

Wir können daher nicht sicherstellen, dass jede Funktion (Gestaltung, Bilder und zusätzliche Funktionen) dieser Internetseite im vollen Umfang zur Verfügung steht. Bitte nutzen Sie eine aktuellere Browserversion.
Wir bitten um Ihr Verständnis.
Startseite > Therapieangebote > Forensische Behandlung > Intramurale Therapie

Intramurale Straftätertherapie

Die Justizvollzugsanstalt Neumünster wurde Anfang des letzten Jahrhunderts als Zentralgefängnis Neumünster errichtet und verfügt heute über insgesamt 598 Haftplätze, davon 532 im geschlossenen und 66 im offenen Vollzugsbereich. Ihr Zuständigkeitsbereich erstreckt sich über Jugendstrafen und Jugenduntersuchungshaft, Freiheitsstrafen von 6 Monaten bis zu 8 Jahren, Untersuchungshaft für den Landgerichtsbezirk Kiel, Strafgefangene in Abweichung vom Vollstreckungsplan zur beruflichen/schulischen Qualifizierung und Abschiebungshaft in Amtshilfe, sofern die Anstalt nicht voll belegt sein sollte.

1999 hat die Justizvollzugsanstalt Neumünster gemäß ihrem gesetzlichen Auftrag zur Umsetzung geeigneter Therapiemaßnahmen für inhaftierte Straftäter das Zentrum für Integrative Psychiatrie des Universitätsklinikums Schleswig-Holsteins damit beauftragt, ein Behandlungsprogramm für inhaftierte Gewaltstraftäter zu entwickeln. Heute erfolgt die Behandlung der Straftäter überwiegend in einem modulären Gruppenkonzept, welches optimal auf die Bedarfe der Behandlung von Straftätern als auch auf die vollzuglichen Rahmenbedingungen abgestimmt ist.

Seit Mitte 2010 konnten die Behandlungsangebote auch auf Inhaftierte des offenen Vollzugsbereichs der JVA Neumünster erweitert werden.

Mit Beginn des Jahres 2012 weitete sich der Aufgabenbereich unserer Arbeitsgruppe auf die Behandlung der Sexualstraftäter im Erwachsenenvollzug und die der Gewalt- und Sexualstraftäter im Jugendvollzug aus.

  • Standardisiertes Vorgehen zur Therapieplanung
  • Gewaltstraftätertherapie
  • Sexualstraftätertherapie
  • Straftätertherapie im Jugendvollzug
  • Gewaltstraftätertherapie im offenen Vollzug