Der Browser den Sie verwenden ist sehr alt.

Wir können daher nicht sicherstellen, dass jede Funktion (Gestaltung, Bilder und zusätzliche Funktionen) dieser Internetseite im vollen Umfang zur Verfügung steht. Bitte nutzen Sie eine aktuellere Browserversion.
Wir bitten um Ihr Verständnis.
Startseite > Lehre > Zertifikatsstudium Sexualmedizin

Lehre in der Sexualmedizin

Für Studierende der Medizin, Rechtswissenschaft, Erziehungswissenschaften und Biologie sowie als Nebenfach im Studiengang Psychologie

1. Zertifkatsstudium Sexualmedizin!


2. Übersicht

Allgemeine und Forensische Sexualmedizin für Mediziner, Juristen, Lehramtsstudierende und Psychologen I* (AlgSexmed) (040361)

Dozent/in: Ponseti
Ort: Hörsaal der Dermatologie (Haus 19, Gelände des UKSH)
Zeit: 2-std., Fr 12:15 - 13:45
Vom 04.11.2016

Biopsychosoziale Grundlagen der sexuellen Orientierung und der Geschlechtsidentität I * (SexIdent) (040027)

Dozent/in: Ponseti Ort: Hörsaal der Augenklinik (Haus 25, Gelände des UKSH)
Zeit: jede 2. Woche Di 14:15 - 15:45
Vom 01.11.2016

Therapie sexueller Störungen I *(Th-Sex) (040141) 
ANMEDLUNG unter jorge.ponseti@uksh.de ERFORDERLICH!

Dozent/in: Ponseti
Ort: AHS12 - [Bibl. Rechtsmed] (UKSH Gelände)
Zeit: 2-std., Fr 14:15 - 15:45
Vom 04.11.2016

Diplomanden- und Doktoranden-Kolloqium

Dozent/in: Ponseti
Zeit: 2-std., Z.n.V.

Zum Seitenanfang


3. Inhalte und weitere Informationen

*Studienfächer / Studienrichtungen*

WPFL Psych-Dipl 5
WPFL JUR-StEx 5
WF Med-StEx 5
WF Päd-Dipl 5

Allgemeine Sexualmedizin

  • Grundlagen der Sexualmedizin und geschichtlicher Abriss;
  • Sexualität und Partnerschaft in evolutionspsychologischer Perspektive
  • Psychosexuelle Entwicklung und Verhalten über die Lebensspanne; 
  • Psychophysiologie der sexuellen Reaktion des Mannes und der Frau
  • Sexuelle Funktionsstörungen des Mannes und der Frau (Ätiologie, Diagnostik, Therapie);

Forensische Sexualmedizin

  • Grundlagen der Forensischen Sexualmedizin;
  • Paraphilien;
  • Sexuelle Aggressionsdelikte (sexuelle Nötigung und Vergewaltigung);
  • Opfer sexueller Übergriffe;
  • Sexueller Kindesmissbrauch;
  • Diagnostik und Begutachtung von Sexualstraftätern;
  • Therapie von Sexualstraftätern;
  • Prognose bei Sexualstraftaten Sexualstrafrecht und Kriminalstatistik.

 

Empfohlene Literatur

Bancroft, J. (2009): Human Sexuality and its Problems, Churchill Livingstone (3. Aufl.)Bancroft, J.(Ed.)(2003): Sexual development in childhood. Bloomington: Indiana Univ Press (Kinsey Institute Series)
Beier, K.M.; Bosinski, H.A.G.; Loewit,K.(2005): Sexualmedizin – Grundlagen und Praxis. Urban&Fischer (2. überarb.Aufl.)
Beier, K.M. & Loewit, K. (2011): Praxisleitfaden Sexualmedizin: Von der Theorie zur Therapie. Springer
Berner, W.; Briken, P.; Hill, A. (Hrsg.)(2007): Sexualstraftäter behandeln: Mit Psychotherapie und Medikamenten. Deutscher Ärzte-Verlag
Briken, P. & Berner, M. (2013): Praxisbuch Sexuelle Störungen. Thieme Verlag
Buss, D. (2008): Evolutionary Psychology. The New Science of the Mind. Pearson Education
Janssen, E. (Ed.): The Psychophysiology of Sex. Indiana Univ Press (Kinsey Institute Series)
Laws, D.R. & O’Donohue, W. (Eds.)(2008): Sexual deviance: Theory, Assessment, and Treatment Guilford Press (2. Aufl.)
LeVay, S. & Baldwin, J. (2011): Human Sexuality. Sinauer Associates (4. Aufl.)
Marshall, W.L.; Fernandez, Y.M.; Marshall, L.E.; Serran, G.A. (Eds.): Sexual Offender Treatment: Controversial Issues
Seto, M. (2007): Pedophilia and Sexual Offending Against Children: Theory, Assessment, and Intervention. American Psychological Association
Ward, T.; Polaschek, D.; Beech, A.R. (2005): Theories of Sexual Offending. Wiley

Zum Seitenanfang


Biopsychosoziale Grundlagen der sexuellen Orientierung und der Geschlechtsidentität I/II:

*Studienfächer / Studienrichtungen*

WPFL Psych-Dipl 5
WPFL JUR-StEx 5
WF Med-StEx 5
WF Päd-Dipl 5

  • Grundlagen: Soziokulturelle und biopsychologische Perspektiven; terminologische Einordnung (Differenzierung geschlechtsspezifischer und geschlechtstypischer Unterschiede); Ebenen der Geschlechtszugehörigkeit
  • Geschlechtsspezifische Unterschiede: Verlauf und Faktoren der somato-sexuellen Differenzierung
  • Geschlechtstypische Verhaltensunterschiede: Definition, Messung (quantitativ, qualitativ) und Entwicklung
  • Entwicklung geschlechtstypischer Verhaltensunterschiede:Transkulturelle, ethologische, sozialisatorische, entwicklungspsychologische und evolutionspsychologische Perspektive
  • Die sexuelle Orientierung, deren Rahmenbedingungen und Probleme:Definition, Ebenen und Messung der sexuellen Orientierung; Entwicklung der sexuellen Orientierung -- historische Hintergründe, soziokulturelle Rahmenbedingun- gen, Coming-out-Probleme; Homophobie
  • Störungen der Geschlechtsentwicklung:Klassifikation, Nosologie, Epidemiologie, Symptomatik; psychosexuelle Probleme; medizinethische Implikationen
  • Geschlechtsidentitätsstörungen im Erwachsenenalter:Klassifikation, Nosologie, Epidemiologie, Symptomatik; Diagnostik und Differentialdiagnostik, Standards der Therapie und Begutachtung; ätiologische Modelle
  • Besonderheiten bei Geschlechtsidentitätsstörungen im Kindes- und Jugendalter

Zum Seitenanfang


Seminar: Therapie sexueller Störungen

*Studienfächer / Studienrichtungen*

WF Med-StEx 5
WF Psych-Dipl 5

*Voraussetzungen / Organisatorisches*

Bereitschaft zur *aktiven* Mitarbeit

*Inhalt*

In diesem Seminar werden die Vorlesungsinhalte durch Referate der Studierenden, Fallvorstellungen, Übungen und Rollenspiele sowie  durch Vermittlung grundlegender praktischer Fertigkeiten im Erheben einer Sexualanamnese vertieft und erweitert. Inhaltliche Schwerpunkte des Seminars sind:

  • Sexualmedizinische Anamnese und Diagnostik
  • Sexualmedizinische Störungsmodelle aus evolutionspsychologischer und lernpsychologischer Perspektive
  • Sexualmedizinsiche Therapieplanung
  • Patient-Therapeut-Interaktion
  • Gesprächsführung in sexualmedizinischer Einzel- und Paartherapie bei sexuellen Störungen.

Empfohlene Literatur

Beier,K.M.; Bosinski,H.A.G.& Loewit,K.(2005):Sexualmedizin–Grundlagen und Praxis.München:Urban&Fischer(2. überarb. Aufl.)
Briken, P. & Berner, M. (2013): Praxisbuch Sexuelle Störungen. Stuttgart: Thieme Verlag