Der Browser den Sie verwenden ist sehr alt.

Wir können daher nicht sicherstellen, dass jede Funktion (Gestaltung, Bilder und zusätzliche Funktionen) dieser Internetseite im vollen Umfang zur Verfügung steht. Bitte nutzen Sie eine aktuellere Browserversion.
Wir bitten um Ihr Verständnis.
Startseite > Fachdienste > Physiotherapie

Physiotherapie / Physikalische Therapie

Physiotherapie und Bewegungstherapie / Mototherapie (Psychomotorik)

Die Abteilung für Physiotherapie und Bewegungstherapie/Mototherapie (Psychomotorik) ist eine stationsübergreifende Therapieeinrichtung sowohl der Erwachsenen- als auch der Kinder- und Jugendpsychiatrie.

Als Teil des multiprofessionellen Teams arbeiten in der Physiotherapie und Mototherapie zur Zeit zwei PhysiotherapeutInnen/Motopäde und ein Masseur und medizinischer Bademeister, die in den einmal wöchentlich stattfindenden Teambesprechungen auf den Stationen teilnehmen.

Des Weiteren betreuen und leiten wir Schüler der Physiotherapieschule der Lubinus Klinik an.

Die Physiotherapie umfasst die Bereiche Krankengymnastik und Physikalische Therapie.

Krankengymnastik

Die funktionelle Krankengymnastik nimmt Aufgaben innerhalb der psychiatrischen Behandlung wahr, die einen konkreten physiotherapeutischen Auftrag haben. Patienten mit chirurgischen, orthopädischen, internistischen, neurologischen und gynäkologischen Begleiterkrankungen werden mit vielseitigen Behandlungen gezielt behandelt.

Bewegungstherapie

In der Bewegungstherapie werden mit geeigneten Mitteln des "Sports" aus dem Gleichgewicht geratene körperliche, psychische und soziale Funktionen kompensiert, regeneriert, Folgeschäden vorgebeugt und gesundheitlich orientiertes Verhalten unterstützt.

Die Bereiche Wahrnehmung, Bewegungserlebnis, Sozialisation, Handlungskompetenz werden gefördert sowie die sportlichen Bereiche Flexibilität, Koordination, Kraft und Ausdauer verbessert. Motorische Handlungsfähigkeit steht in einer engen Wechselbeziehung zu emotionalem Erleben, zu sozialen und kognitiven Entwicklungsprozessen.

Zu den Angeboten der Abteilung gehören:

in der Erwachsenenpsychiatrie

  • Frühsport (Sportspiele)
  • Hockergymnastik
  • Zirkeltraining
  • Gerontopsychiatrische Gymnastikgruppe
  • Walking
  • WS-Gymnastik
  • Atemtherapie:
    - für junge Mütter
    - für Patienten mit Angststörungen u. Panikattacken

in der Kinder- und Jugendpsychiatrie

  • Bewegung und Spiel
  • Entspannung

All diese Maßnahmen sollen dem Patienten u. a. Erfolgserlebnisse vermitteln. Weitere Ziele sind ein erweiterter Aktionsradius, Eigeninitiative, zwischenmenschlicher Kontakt und das Vermitteln von Freude an der Bewegung.

In der Regel wird die Bewegungstherapie in Gruppen durchgeführt. Die Therapien finden in den Bewegungsräumen, auf den Stationen oder auf dem Klinikgelände im Freien statt.

Hydrotherapie…

… ist die methodische Anwendung des Wassers in seinen verschiedenen Temperaturen (kalt, temperiert, wechselwarm, heiß) zu therapeutischen und prophylaktischen Zwecken. In dem Bemühen um die Stabilisierung der Psyche eignen sich besonders die Wasseranwendungen nach Kneipp, wobei den Kaltanteilen der Vorzug zu geben ist. Das morgendliche Kneippen ist ein viel geschätzter und genutzter Bestandteil des Therapieangebotes.

Klassische Massage

Die Massage ist eine Therapiemethode zur Beeinflussung von verspannter Muskulatur durch Dehnungs-, Zug- und Druckreizen mit bestimmten Grifftechniken. Massagen bauen nicht nur Stress und Verspannungen ab, sondern lindern auch Schmerzen und stärken das Immunsystem. Angewandt werden sie bei Wirbelsäulensyndromen, muskulärem Hartspann, zur Verbesserung der Durchblutung und der vegetativen Stabilisierung und zur Entspannung.

Manuelle Lymphdrainage

Durch schonende manuelle Gewebsverformungen, überwiegend an der Körperoberfläche, wird der Abtransport von Gewebsflüssigkeit gefördert.

Bindegewebsmassagen

Diese setzt besonders den Zugreiz in den verschiedenen Gewebsschichten zur Einwirkung auf das Bindegewebe und innere Organe (reflektorisch) ein.

Fuß-/Reflexzonenmassage

Colonmassage

Sie wird als örtliche und vegetative Beeinflussung bei Obstipation eingesetzt.

Wärmetherapie

Rotlicht erzeugt eine angenehme, beruhigende Wärme und Entspannung. Die Hot Stone-Massage kombiniert die Ölmassage mit warmen Steinen.

Physiotherapie und Mototherapie in der Kinder- und Jugendpsychiatrie:

Eine mototherapeutische Behandlung ist bei Kindern, Jugendlichen (und auch bei Erwachsenen) sinnvoll, die aufgrund von Wahrnehmungs- und zugleich Bewegungsstörungen in ihrer körperlichen und psychischen Entwicklung und somit in ihrem gesamten Lern- und Sozialverhalten beeinträchtigt sind. Das ganzheitliche Behandlungskonzept geht von der Einheit von Körper, Geist und Seele aus.

Bewegung ist Handlung und Verhalten ("Bewegungshandlung")

In jeder Bewegungshandlung liegen vielfältige Möglichkeiten zur emotionalen, sozialen, körperlich-motorischen und kognitiven Entwicklung. Der Patient erlebt und begegnet sich selbst (Ich-Kompetenz), der dinglichen Welt (Sachkompetenz) und anderen Menschen (Sozialkompetenz) mittels:

  • angeleiteter und freier Bewegungssituationen
  • funktionell gymnastischen/physiotherapeutischen Übungen und Bewegungen (z. B. mit Geräten/Materialien mit hohem Aufforderungscharakter)
  • Spiele
  • Wahrnehmungs- und Entspannungsübungen

Der Therapeut geht auf die spontanen Bewegungs-, Spiel- und Handlungsbedürfnisse des Patienten ein. Mototherapie in Kleingruppen ermöglicht gruppendynamische Prozesse gegenüber der Einzelsituation.

Videokonfrontations- und Spiegeltherapie…

… welche in der Klinik in enger Zusammenarbeit mit dem interdisziplinären Stationsteam

für essgestörte Mädchen angeboten wird.

Ambulante Physiotherapie

Physiotherapeutische wie auch bewegungstherapeutische Behandlungen sind sowohl teilstationär als auch ambulant z. B. zur Fortsetzung nach der Entlassung aus der Klinik weiter möglich.