Der Browser den Sie verwenden ist sehr alt.

Wir können daher nicht sicherstellen, dass jede Funktion (Gestaltung, Bilder und zusätzliche Funktionen) dieser Internetseite im vollen Umfang zur Verfügung steht. Bitte nutzen Sie eine aktuellere Browserversion.
Wir bitten um Ihr Verständnis.
Startseite > Sport- und Bewegungstherapie > Studien

Studien

Wissenschaft

Die wissenschaftlichen Arbeitsschwerpunkte der Arbeitsgruppe "Körperliche Aktivität und Sport bei onkologischen Erkrankungen“ umfassen das Spektrum von Fragen der Evaluation bewegungstherapeutischer Programme bei onkologischen Patienten während der medizinischen Krebstherapie und in der Rehabilitation bis hin zu deren Effekten auf molekularer und zellulärer Ebene. Grundsätzlich wird der Forschungsansatz ganzheitlich definiert, da körperliche Aktivität bei den betroffenen Patienten Veränderungen sowohl auf biologischer als auch auf psychischer Ebene bewirken kann. Aus diesem Grunde besteht das Methodendesign in jedem Forschungsansatz aus Biomarkern (objektiv) und psychosozialen Komponenten (subjektiv).

Das grundlegende Forschungsziel ist die Verbesserung und Optimierung der Versorgungsstruktur für Tumorpatienten, um die Lebensqualität nachhaltig positiv zu beeinflussen. Die zentrale Frage lautet, wie das effektivste, individualisierte Trainingsmodell vor dem Hintergrund der Krebserkrankung, der medizinischen Therapie, nebst ihrer Aus- und Nebenwirkungen, zu definieren ist – während der Krebstherapie, in der Rehabilitation und in der Nachsorge der onkologischen Patienten.

Zusammenfassung Forschungsschwerpunkte

  • Implementierung von Studien für Patienten mit Brustkrebs, Prostatakrebs, Darmkrebs, Leukämien, Lymphomen, gynäkologischen Tumoren, urologischen Tumoren, pädiatrischen Tumoren
  • Evaluation von körperlichen Aktivitäten in der neo- und adjuvanten Phase
  • Untersuchung der Effekte und Bedeutung körperlicher Aktivitäten in der palliativen Phase von Krebspatienten
  • Evaluation von leistungsdiagnostischen Methoden in der Onkologie
  • Definition und Evaluation von Trainingsmodellen und Kontraindikationen in der bewegungstherapeutischen Onkologie
  • Wirkungsweise von körperlichen Aktivitäten auf das Immunsystem, den Fettstoffwechsel sowie den oxidativen Stress und die antioxidative Kapazität
  • Evaluation von körperlicher Aktivität und Tumorprogress

Studienübersicht der Arbeitsgruppe „Supportivangebote Sport und Bewegungstherapie“

Aktuelle Studien:

CiPNP-Studie
Evaluation der Effekte eines sensomotorischen Trainings auf physische und psychische Parameter bei Brustkrebspatientinnen unter Chemotherapie.
Gefördert durch: Eigenmittel des Krebszentrums Nord CCC

Wissenschaftliche Evaluation und Begleitung des Lübecker Modells Bewegungswelten:
Entwicklung und Evaluation eines Bewegungsprogrammes zur Bewegungsförderung von Heimbewohnern: Zweiarmige interdiszipinäre prospektive Studie.
Gefördert durch: Bundeszentrale für gesundheitlichen Aufklärung (BZgA)

LIBRE-Studie 2:
Einfluss von körperlicher Aktivität und Ernährung auf die Lebensqualität, Stressverarbeitung, BMI und Fitness von Frauen mit erblichen Brust- und Eierstockkrebs und Frauen mit hoch penetranten BRCA Mutationen oder hohem Krebserkrankungsrisiko. Eine multizentrische, interdisziplinäre, prospektive, randomisierte Basisstudie zur Machbarkeit einer Lebensstilintervention bei Hochrisikofrauen und Frauen mit erblichen Mamma- oder Ovarialkarzinomerkrankung
Gefördert durch: Deutsche Krebshilfe

Abgeschlossene Studien:

MOTOmed ProstataCa Studie:
Implementierung und Evaluation sporttherapeutischer Trainingsmethoden nach Prostatektomie
Zweiarmige interdisziplinäre prospektive Studie: angeleitetes Ausdauertraining mit einem Recumbent Ergometer / Standardtherapie
Gefördert durch: Eigenmittel des Krebszentrum Nord CCC

BBC-Studie: Bewegungstherapie bei einer Chemotherapie A:
Evaluation einer Sport- und Bewegungstherapie auf ausgewählte physiologische, psychische und kognitive Parameter bei Mammakarzinompatientinnen während der Chemotherapie
Dreiarmige interdisziplinäre prospektive Studie: Krafttraining / Ausdauertraining / Standardtherapie
Gefördert durch: Krumme Stiftung, Stiftung Leben mit Krebs

BBC-Studie: Bewegungstherapie bei einer Chemotherapie B:
Einfluss eines 12-wöchigen Kraft- und Ausdauertrainings auf ausgewählte Parameter des Immunsystems CD4, CD8 und TReg Zellen, des Fettstoffwechsels sowie auf zirkulierende Tumorzellen bei Mammakarzinompatientinnen während der Chemotherapie
Dreiarmige interdisziplinäre prospektive Studie: Krafttraining / Ausdauertraining / Standardtherapie
Gefördert durch: Krumme Stiftung, Damp-Stiftung

EE-Studie: Endurance Exercise Studie:
Vergleich einer angeleiteten Sportintervention mit einem „Home-based-Programm“ auf die Nachhaltigkeit des selbstständig durchgeführten Bewegungsumfangs, die psychischen Parameter sowie den Glukose- und Insulinstoffwechsel bei Frauen mit primärem Brustkrebs
Zweiarmige interdisziplinäre prospektive Studie: angeleitetes Ausdauertraining / „Home-based-Programm
Gefördert durch: Krebsgesellschaft Schleswig-Holstein

MOTOmed MaCa Studie:
Implementierung und Evaluation sporttherapeutischer Trainingsmethoden bei Brustkrebspatientinnen nach Axilla-Dissektion
Zweiarmige interdisziplinäre prospektive Studie: angeleitetes Ausdauertraining mit einem Oberkörperergometer / Standardtherapie
Geördert durch: Reck MOTOmed

LIBRE-Studie 1:
Einfluss von körperlicher Aktivität und Ernährung auf die Lebensqualität, Stressverarbeitung, BMI und Fitness von Frauen mit erblichen Brust- und Eierstockkrebs und Frauen mit hoch penetranten BRCA Mutationen oder hohem Krebserkrankungsrisiko. Eine multizentrische, interdisziplinäre, prospektive, randomisierte Basisstudie zur Machbarkeit einer Lebensstilintervention bei Hochrisikofrauen und Frauen mit erblichen Mamma- oder Ovarialkarzinomerkrankung
Gefördert durch: Deutsche Krebshilfe